Die chäller-kumedi ist ein Verein von Freunden des Mundarttheaters. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, gutes Mundarttheater zu fördern und Dialektstücke in eigenen Inszenierungen auf die Bühne zu bringen.
mehr...

Das Kellertheater im Herzen von Bern

Ds allerletschte Märli

"Last Panto in little Grimley" by David Tristram

Berndeutsche Fassung: Jürg von Neuenegg
Aufführungsrechte:
The Flying Ducks Group
Duck HQ Oakridge,
Weston Road, Stafford. ST16 3RS
Spieler:
Bea Gerber - Margaret, Schauspielerin, die Stütze des Ensembles
Francisca Schmied - Joyce, Schauspielerin, glaubt von sich das Gleiche
Beat Sommer - Bernard, kein Schauspieler, aber trotzdem unerlässlich
Werner Rudolf - Gordon, leidender Regisseur und Spiritus Rector

DS ALLERLETSCHTE MÄRLI gibt den Blick frei auf die verzweifelten Anstrengungen einer Amateur-Theatergruppe, den von Jahr zu Jahr immer mehr verloren gegangenen Glanz erfolgreicher früherer Produktionen wieder herbeizuzwingen. 
Die LGDPA (Little Grimley Dramatic Players Assosiacion) ist wirklich in der Krise. Ihre einst beachtliche Mitgliederzahl ist auf mickrige 4 geschrumpft und von Jahr zu Jahr besuchen immer weniger Zuschauer die traditionellen Weihnachtsaufführungen. Was kann die Truppe retten? Der Präsident und langjährige Regisseur Gordon glaubt die Lösung gefunden zu haben: "Sex sells"! Also schreibt er für den harten Kern der Truppe (einen andern gibt es nicht mehr) ein Weihnachtsmärchen mit dem besonderen Kick: "Der Sandalemoudi", eine hormon-geschwängerte Version des bekannten "Gestiefelten Katers": Damit hoffen die Hardcore-Spieler auf ausverkaufte Vorstellungen und erlauben sich selber daran keine Zweifel. Oder doch?

Nach schwieriger Vorbereitungsphase und der strapaziösen, weil diskussionsintensiven Probenarbeit kommt fast verdächtig erstaunlich planmässig der Augenblick, wo sich der Vorhang zur herbeigesehnten Premiere heben soll. Nur, warum erscheint ausgerechnet jetzt die Hauptdarstellerin nicht? Boykottiert sie am Ende die Produktion? Wurde ihren Einwänden zuwenig Beachtung geschenkt? Trotzt sie deswegen ganz einfach? Oder ist ihr der Termin entfallen? Hatte sie am Ende gar einen Unfall? Und welche Rollen spielen eigentlich die während dem ganzen Stück herumliegenden Bananenschalen im Ganzen?

 Vorstellungen:

Samstag 30.12.2006 20.00 Uhr Première!
Sonntag 31.12.2006 17.00 Uhr Silvestervorstellung
Sonntag 31.12.2006 21.00 Uhr Silvestervorstellung
Dienstag 02.12.2006 17.00 Uhr  
Freitag 05.01.2006 20.00 Uhr  
Samstag 06.01.2007 20.00 Uhr  
Sonntag 07.01.2007 17.00 Uhr geschlossene Vorstellung 
Freitag 12.01.2007 20.00 Uhr  
Samstag 13.01.2007 20.00 Uhr  
Freitag 19.01.2007 20.00 Uhr  
Samstag 20.01.2007 20.00 Uhr  
Sonntag 21.01.2007 11.00 Uhr mit Apéro
Freitag 26.01.2007 20.00 Uhr  
Samstag 27.01.2007 20.00 Uhr  
Freitag 02.02.2007 20.00 Uhr  
Samstag 03.02.2007 20.00 Uhr  
Sonntag 04.02.2007 11.00 Uhr Dernière 
CMS: webundso GmbH