Die chäller-kumedi ist ein Verein von Freunden des Mundarttheaters. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, gutes Mundarttheater zu fördern und Dialektstücke in eigenen Inszenierungen auf die Bühne zu bringen.
mehr...

Das Kellertheater im Herzen von Bern

GHOUE wie GSTOCHE

(Gruppentherapie im Altersheim der Unsterblichen)

Von Ulrich Frey
Musik Otto Spirig
Mit Isabel Suri, Franziska Flückiger, Luzia Spirig, Lukas Mangold, Otto Spirig und Ulrich Frey

Bekannterweise gibt es die unterschiedlichsten Altersheime. Bessere, mehr bessere, noch mehr bessere und andere; entsprechend den Bedürfnissen und (Zahlungs-) Möglichkeiten der Bewohner.

Weniger bekannt ist dass es auch Heime für Unsterbliche gibt. Da die Mehrzahl der Erdenbewohner nicht dieser Gattung angehören ist diese Unwissenheit nachvollziehbar. Interessant wäre es aber schon, einmal so ein Heim kennenzulernen. Das dachte sich das Werkstatt-Theater-Zytglogge auch, hat sich auf die Suche gemacht und ist tatsächlich fündig geworden.

Wir haben eigentlich ein gediegenes Altersheim erwartet, mit Menschen die sich seit Jahrzehnten, ja gar Jahrhunderten und noch länger kennen und schätzen gelernt haben. Menschen die sich gegenseitig bei der Bewältigung der Altagssorgen beistehen. Ein Umstand von enormer Wichtigkeit da die Sorgen bei Unsterblichen ebenfalls von unendlicher Dauer sind.
In unserer Vorstellung sahen wir einen feinfühligen Heimleiter welcher dem Heim vorsteht, ergänzt durch einen verständnisvollen Therapeuten der sich voll für das Wohlergehen der Bewohner einsetzt.

Wir haben uns getäuscht! Gewaltig getäuscht!

Was wir vorgefunden haben hat nicht unseren Vorstellungen entsprochen. Ganz und gar nicht. Was wir angetroffen haben war derart unvorstellbar und erschreckend dass wir uns verpflichtet fühlten die breite Öffentlichkeit über die desolaten Zustände zu informieren.

Nach unseren Enthüllungen wird sich die oder der Eine oder die oder der Andere (früher war so ein Satz einfacher) überlegen müssen ob er oder sie überhaupt unsterblich werden möchte.

Abgründe haben sich aufgetan, Abgründe!!!

Das Resultat unserer Recherchen liegt nun vor.

 

Vorstellungen:
 

Freitag 20.01.2012 20.00 Uhr Première!
Samstag 21.01.2012 20.00 Uhr  
Freitag 27.01.2012 20.00 Uhr  
Samstag  
28.01.2012
 
20.00 Uhr  
Freitag 03.02.2012 20.00 Uhr  
Samstag 04.02.2012 20.00 Uhr  
Freitag 17.02.2012 20.00 Uhr  
Samstag 18.02.2012 20.00 Uhr  
Freitag 02.03.2012 20.00 Uhr  
Samstag 03.03.2012 20.00 Uhr  
Freitag 09.03.2012 20.00 Uhr  
Samstag 10.03.2012 20.00 Uhr  
Mittwoch 14.03.2012 20.00 Uhr  
Freitag 16.03.2012 20.00 Uhr  
Samstag 17.03.2012 20.00 Uhr  
Mittwoch 21.03.2012 20.00 Uhr  
Freitag 23.03.2012 20.00 Uhr  
Samstag 24.03.2012 20.00 Uhr  

 

 

Billettreservationen:

Ab 04. Januar 2012 bei

Uhren-Bijouterie Daniel Nicklès
Kornhausplatz 14
3011 Bern
Tel. 031 311 35 49

Öffnungszeiten:
Mo 13.00 - 18.30 Uhr
Di - Fr 09.00 - 18.30 Uhr
Do Abendverkauf - 21.00 Uhr
Sa 09.00 - 16.00 Uhr

Abendkasse Zytglogge-Theater
Kornhausplatz 10
Telefon 078 898 32 31
jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellung

Eintrittspreise:

  • Erwachsene Fr. 28.--
CMS: webundso GmbH